Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» ADATA - GAMMIX ...
von Patrick
» Alpenföhn - Bla...
von Michael
» iiyama - G-MAST...
von Patrick
» Antec - Mercury...
von Michael
» Shuttle - XPC -...
von Michael
Anzeige


Inter-Tech - Argus L-12025 AURA
Michael
Redakteur

User Pic

Posts: 335
# 14.11.2018 - 08:30:45
    zitieren



Mit dem Argus L-12025 AURA haben wir heute einen neuen 120-mm-Lüfter von Inter-Tech im Test, welcher auf dem Argus L-12025 basiert nun aber nicht nur einfarbig, sondern in einer beliebigen Farbe leuchten kann.



Welche Details in dem neuen Argus L-12025 AURA Lüfter von Inter-Tech stecken und wie er sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Abmessungen: 120 x 120 x 25 mm
  • Lüftergeschwindigkeit: 1500 U/min
  • Nennspannung: 12 V
  • Leistung: 3,9 W
  • Luftstrom: 59,46 cbm/h
  • Geräuschpegel: 30 dBA
  • Anschlussart: 4-Pin PWM


Lieferumfang:
  • Argus L-12025 AURA Lüfter
  • Schraubenset




Design und Verarbeitung:

Der neue Argus L-12025 AURA 120-mm-Lüfter wird von Inter-Tech in einer transparenten Kunststofffolie geliefert. Verschlossen ist die Verpackung mittels eines Pappaufhängers, auf welchem neben der Modellbezeichnung auch die wichtigsten Features abgedruckt wurden.



Entnimmt man den Argus L-12025 AURA aus seiner Verpackung, so hat man einen 120-mm-Lüfter vor sich liegen, welcher in einem schwarz/weißen Design gehalten ist.



Inter-Tech hat dem Lüfter einen quadratischen Lüfterrahmen spendiert, welcher aus einem schwarzen, leicht transparenten Kunststoff gefertigt wurde.



Ein kantiges Design, wie man es in der Zwischenzeit von vielen anderen Lüftern kennt, welche speziell für Casemodder und Gamer entwickelt wurden, sucht man bei dem Lüfterrahmen des Argus L-12025 AURA vergeblich. Dafür wurde der Rahmen auf der Vorder- als auch auf der Rückseite mit schwarzen Gummientkopplern ausgestattet.

Der Impeller ist aus transparentem Kunststoff gefertigt und wurde mit neun geschwungenen Lüfterblättern ausgestattet. Durch diese spezielle Formgebung soll der Luftfluss verbessert und der Geräuschpegel reduziert werden.



Befestigt ist der Impeller an vier Stegen, welche geradlinig zu den Ecken des Lüfterrahmens verlaufen.



Auf der Innenseite des Lüfterrahmens wurde ein flaches PCB verbaut, auf welchem 18 RGB-LEDs aufgelötet wurden.



Im Gegensatz zu anderen Lüftern, bei denen die LEDs in der selben Art und Weise angeordnet wurden, wird bei dem Argus L-12025 AURA aufgrund der geschwungenen Lüfterblätter jedoch ein besonderer Beleuchtungseffekt erzielt.





Als Anschlusskabel kommen zwei vierpolige Kabel zum Einsatz, welche beide mit einem blickdichten Kabelsleeving ausgestattet sind.
Bei dem einen Anschlusskabel handelt es sich um das 4-PIN-PWM-Kabel, über welches der Lüfter selbst angeschlossen wird. Bei dem zweiten Anschlusskabel handelt es sich um das Anschlusskabel für die verbauten RGB-LEDs, welches mit einem herkömmlichen 4-PIN-LED-Stecker ausgestattet ist und somit mit jedem kompatiblen Mainboard oder einer entsprechenden RGB-Steuerung verbunden werden kann.



Damit einem hierbei kein Anschluss verloren geht, wurde aus dem Anschluss noch ein kurzes Kabel herausgeführt, an welches man eine weitere RGB-Komponente anschließen kann.

Die Verarbeitung des Argus L-12025 AURA wurde seitens Inter-Tech sauber ausgeführt. Besonders gut gefallen hat uns neben dem Beleuchtungsbild die Tatsache, dass Inter-Tech nicht nur das Anschlusskabel des Lüfters selbst, sondern auch das Anschlusskabel der RGB-LEDs mit einem Sleeving überzogen hat.


Montage:

Das Einsatzgebiet des neuen Argus L-12025 AURA 120-mm-Lüfters von Inter-Tech ist vielseitig. Der Lüfter kann in Gehäusen, an einem Radiator oder gar an einem CPU-Kühler montiert werden, jedoch ist das eigentliche Einsatzgebiet des Lüfters eher im Bereich der Gehäusebelüftung zu finden.
Durch seinen geschlossenen Rahmen eignet er sich für alle Einsatzgebiete gleichermaßen, da er dicht an dem Gehäuse, Radiator oder CPU-Kühler anliegt und somit kein unnötiger Leistungsverlust entsteht.
Zur Montage in einem Gehäuse liegen herkömmliche Lüfterschrauben bei, mittels welchen man den Lüfter ganz einfach in einem Gehäuse montieren kann. Durch die in den Lüfterrahmen integrierten Entkoppler wird der Lüfter auch bei dieser Montageart recht gut entkoppelt. Spezielle Schrauben und Klammern zur Befestigung an CPU-Kühlern oder Radiatoren liegen dem Lüfter nicht bei. Dies ist auch nicht weiter schlimm, da hier jeder Hersteller seine eigene Befestigungsmethode hat. Wird der Lüfter auf einem Radi oder CPU-Kühler genutzt, kann man also auf die ursprünglichen Befestigungselemente zurückgreifen, welche dem jeweiligen Kühler oder Radi beiliegen.
Die Länge des Anschlusskabels ist ausreichend, damit der Lüfter auch in großen Gehäusen noch ohne Schwierigkeiten am Mainboard angeschlossen werden kann. Für den Fall, dass man dort keinen freien Anschluss mehr hat, kann man den Lüfter auch direkt an einen freien Molex-Anschluss anschließen.


Kühlleistung:

Natürlich wollen wir aber auch bei diesem Lüfter wissen, was für eine Leistung in ihm steckt.

Wie bei allen von uns getesteten 120-mm-Lüftern testen wir auch dieses Modell auf dem NH-L12 von Noctua. Es handelt sich hierbei um einen Topblow-Kühler für 120-mm-Lüfter. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, verwenden wir diesen Kühler bei jedem 120-mm-Lüftertest.
Gekühlt werden muss von dieser Kombination eine AMD 3850 APU. Als Referenzwerte dienen die Ergebnisse aller bis jetzt getesteten 120-mm-Lüfter.


Das Testsystem besteht somit aus:

  • AMD APU A6 3850
  • Asus F1A75-I DELUXE
  • 2 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Noctua NH-L12 Kühlkörper
  • Arctic MX2 Wärmeleitpaste


Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.


Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden.

Protokolliert wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden nach einem 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Um die maximale Leistung jedes Lüfters zu erreichen, werden PWM sowie manuell zu steuernde Lüfter mit voller Leistung laufen gelassen.
Separate Low-Speed- bzw. Low-Noise-Adapter werden somit auch nicht angeschlossen.
Verfügen Lüfter über einen integrierten Temperaturfühler, wird dieser mittels eines Peltier Element auf Temperaturen gebracht, um die höchste Leistung des Lüfters zu erzielen.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.



Mit einem Blick auf das Testergebnis ist zu erkennen, dass sich der Argus L-12025 AURA im Mittelfeld platziert hat. Aufgrund der recht hohen Drehzahl von 1.500 U/min ist der Argus L-12025 AURA jedoch nicht das leiseste Modell in unserem Testfeld. Auch wenn es der Lüfter nicht auf die vorderen Plätze geschafft hat, hat er für das seitens Inter-Tech angedachte Einsatzgebiet im Bereich der Gehäusebelüftung eine recht gute Kühlleistung erzielt.


Fazit:

Mit dem Argus L-12025 AURA hat Inter-Tech sein Sortiment um einen 120-mm-Lüfter erweitert, welcher nicht nur einfach mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet wurde, sondern auch mit geschwungenen Lüfterblättern, wodurch eine besonders schicke Optik entsteht. Durch den genormten RGB-Anschluss ist der Lüfter zu den meisten aktuellen Mainboards bzw. RGB-Steuerungen kompatibel. Die Verarbeitung des Lüfters wurde sauber und optisch ansprechend ausgeführt. Was die Leistung angeht, kann man aufgrund des angedachten Einsatzgebietes keine Rekordwerte erwarten und somit hat sich der Lüfter in unseren 120-mm-Lüftercharts auch nur einen Platz im Mittelfeld sichern können. Die erbrachte Leistung ist für den Einsatz als Gehäuselüfter mehr als ausreichend. Anwender, welche ein schlüssiges Gesamtkonzept aufbauen wollen, können den Lüfter aber auch auf einem CPU-Kühler einsetzen, wo der Lüfter dann auch entsprechend der CPU-Temperatur gesteuert werden kann. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass der Lüfter nicht stark genug ist, auf übertakteten Systemen eingesetzt zu werden. Preislich liegt Lüfter bei knapp 12 €.



Pro
  • Gute Verarbeitung
  • Design
  • Kompatibilität
  • Beide Anschlusskabel gesleevt
  • PWM-Steuerung
  • Preis



Contra
  • (Kühlleistung für die Kühlung starker CPUs zu gering)




Kühlleistung:

Lautstärke:

Verarbeitung:

Lieferumfang:

Casemodding:

Preis:






Wir danken Inter-Tech für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe



Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» ADATA - GAMMIX S5 - M.2 SSD im Test
» Türchen 15 - Mod Your Case Adventskalender
» MYC Webwatch
» Alpenföhn - Black Ridge im Test
» Teufel ROCKSTER CROSS: maximaler Sound unterwegs
Anzeige
Anzeige