Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» ADATA - GAMMIX ...
von Patrick
» Alpenföhn - Bla...
von Michael
» iiyama - G-MAST...
von Patrick
» Antec - Mercury...
von Michael
» Shuttle - XPC -...
von Michael
Anzeige


Inter-Tech - S-3906 Renegade
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1593
# 12.11.2018 - 08:18:00
    zitieren



Mit dem S-3906 Renegade haben wir heute einen Midi-Tower von Inter-Tech, über eine auffälligen Gehäusefront mit integrierter RGB-Beleuchtung verfügt und so alle Blicke auf sich ziehen soll.



Welche Details in dem neuen S-3906 Renegade von Inter-Tech stecken und wie sich der Midi-Tower in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:


Technische Details:
  • Maße: 470 x 215 x 465 mm (H x B x T)
  • Material: Stahl, Kunststoff, Hartglas
  • Gewicht: 6,26 kg
  • Farbe: Schwarz
  • Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Lüfter insgesamt möglich:
    Front: 3 x 120 mm od. 2x 140 mm (optional)
    Rückseite: 1 x 120mm (serienmäßig, RGB, 6-Pin-Anschluss)
    Deckel: 2 x 120 mm od. 2x 140 mm (optional)
  • Davon vorinstalliert:
    1 x 120 mm RGB (Rückseite)
  • Radiatormountings:
    1 x 240 mm (Front)
    1 x 240 mm (Deckel)
    1 x 120 mm (Rückseite)
  • Filter: Front, Deckel, PSU
  • Laufwerksschächte:
    2 x 3,5 Zoll (intern)
    2 x 2,5 Zoll (intern)
  • Netzteil: 1x Standard ATX
  • Erweiterungsslots: 7
  • I/O-Panel:
    2 x USB 3.0
    2 x USB 2.0
    1 x je Audio In/Out
    1 x LED-Steuerung
    RGB Steuerung
  • Maximale Grafikkartenlänge: 275 mm
  • Maximale CPU-Kühler-Höhe: 175 mm


Lieferumfang:
  • S-3906 Renegade
  • Schraubenset
  • Anleitung




Design und Verarbeitung:

Der S-3906 Renegade Midi-Tower wird von Inter-Tech in einer neutralen Verpackung geliefert, welche auf der Vorder- als auch Rückseite mit einer Skizze des Gehäuses bedruckt wurde.



Innerhalb seiner OVP ist das Gehäuse durch zwei Styroporpolster geschützt und übersteht somit den Transport zum Käufer auch ohne eine weitere Umverpackung unbeschadet.

Äußeres Erscheinungsbild

Entnimmt man das Gehäuse aus seiner Verpackung, so hat man einen Midi-Tower vor sich stehen, welcher in einem fast vollständig schwarzen Design gehalten ist.



Inter-Tech hat das Gehäuse mit einer schwarzen Kunststofffront ausgestattet, welche nicht wie üblich über eine gerade Fläche verfügt, sondern über eine zur Mitte hin spitz zulaufenden Front.



Mit einem Blick auf die aufgesetzte Gehäusefront ist ein weißer, leicht transparenter Kunststoffstreifen zu erkennen, welcher sich C-förmig über die gesamte Gehäusehöhe erstreckt. Bei diesem Kunststoffstreifen handelt es sich um das wichtigste Designelement des neuen S-3906 Renegade, denn Inter-Tech hat hinter diesem Kunststoffstreifen eine adressierbare RGB-Beleuchtung verbaut, welche der Gehäusefront eine ganz besondere Optik verleiht.



Um die Optik abzurunden und nicht die gesamte Frontblende mit dem I/O-Panel zu füllen, wurde lediglich der Powerschalter in der Gehäusefront untergebracht.



Die obligatorischen Audioanschlüsse sowie jeweils zwei USB 2.0 und USB 3.0 Anschlüsse wurden zusammen mit einem Schalter, über welchen man die integrierte RGB-Beleuchtung steuern kann, in die Oberseite der aufgesetzten Kunststofffront verbaut.



Die verbaute Kunststofffront kann zur Lüftermontage ganz einfach vom Gehäusekorpus abgezogen werden. Hinter der aufgesteckten Frontblende lassen sich wahlweise drei 120-mm-Lüfter oder zwei 140-mm-Lüfter verbauen. Der Lufteinlass für wurde aufgrund der geschlossenen Frontblende in die rechte Seite der aufgesteckten Gehäusefront integriert und ist auf der Innenseite mit einem feinen Staubfilter ausgestattet worden.



Mit einem Blick auf die Gehäuseoberseite findet man einen großen Staubfilter vor, welche mittels eines Magnetbandes am Gehäuse fixiert ist.



Durch diese Montageart kann der eingesetzte Staubfilter zur Reinigung sowie zur Lüftermontage ganz einfach vom Gehäuse abgenommen werden.



Betrachtet man das Gehäuse einmal von der Rückseite aus, so findet man im oberen Bereich den Ausschnitt für das I/O-Shield vor. Neben diesem wurde ein weiterer Luftauslass eingearbeitet, welcher über versetzte Langlöchern verfügt. Durch diesen Aufbau kann nicht nur der werksseitig verbaute 120-mm-RGB-Lüfter in der Höhe versetzt werden, sondern es ist auch möglich, anstelle des vorinstallierten Lüfters einen 140-mm-Lüfter zu verbauen.



Im weiteren Verlauf der Gehäuserückseite sind sieben gelochte Slotblenden zu finden.
Der Montageplatz für ein ATX-Netzteil wurde am Gehäuseboden positioniert und verfügt über acht Montagebohrungen, wodurch sich das gewünschte Netzteil in zwei Richtungen montieren lässt.

Mit einem Blick auf die Gehäuseunterseite findet man neben vier mit Moosgummi beschichteten Standfüßen auch einen abnehmbarer Staubfilter vor, durch welchen der Lufteinlass für das darüber verbaute Netzteil vor eindringendem Staub geschützt wird.



Wo Inter-Tech bei der rechten Seitenwand auf schwarz lackiertes Stahlblech setzt,



hat man auf der linken Gehäuseseite eine Echtglasscheibe verbaut.




Blick ins Innere

Auch wenn man durch die verbaute Echtglasseitenwand schon einen guten Blick ins Gehäuseinnere erhaschen kann, kann man alle Details dennoch erst dann erkennen, wenn man die beiden Seitenwände vom Gehäusekorpus abnimmt.



Betrachtet man den verbauten Mainboardschlitten einmal etwas genauer, so wird man nicht nur eine große Kabeldurchführung sowie die zur Mainboardmontage notwendigen Abstandshalter vorfinden,



sondern auch mehrere Montagepunkte, welche sich im vorderen Bereich des Mainboardschlittens befinden und zur Montage von zwei 2,5“-Festplatten dienen.



Im unteren Bereich des Gehäuses hat Inter-Tech einen PSU-Tunnel verbaut, welcher das Gehäuse in zwei unterschiedliche Zonen unterteilt und gleichzeitig auch für ein aufgeräumtes Gehäuseinnere sorgt.



Damit die Stromkabel der eingesetzten Erweiterungskarten nicht von der Rückseite aus zu den Anschlüssen geführt werden müssen, wurde der Netzteiltunnel noch mit drei Kabeldurchführungen ausgestattet, welche jedoch leider nicht mit einer entsprechenden Gummidurchführung versehen wurden.

Da sich der Netzteiltunnel über die gesamte Gehäusetiefe erstreckt, ist es trotz der Möglichkeit, drei 120-mm-Lüfter hinter der Gehäusefront verbauen zu können, nicht möglich, einen 360-mm-Radiator hinter er Gehäusefront zu verbauen.

Betrachtet man den Mainboardschlitten einmal von der Rückseite aus, so fällt einem als erstes die recht große Platine ins Auge, welche unterhalb der zur Kühlermontage in den Mainboardschlitten eingelassenen Aussparung verbaut wurde.



Hierbei handelt es sich um eine integrierte RGB- und Lüftersteuerung, an welcher neben dem vorinstallierten RGB-Strip auch schon der verbaute RGB-Lüfter angeschlossen wurde.



Neben diesen Komponenten lassen sich auch noch sieben weitere RGB-Lüfter sowie ein weiterer RGB-Strip und vier normale 3-PIN-Lüfter anschließen und steuern.

Der verbaute Netzteiltunnel ist, wie man es von an deren Modellen her kennt, in zwei unterschiedliche Bereiche unterteilt.



Im vorderen Bereich des Netzteiltunnels ist der HDD-Käfig zu finden, welcher jedoch nicht, wie es sonst üblich ist, mit Festplattenrahmen ausgestattet ist. Anstelle dieser Rahmen hat Inter-Tech auf der linken und rechten Seite Führungsschienen verbaut, in welche die Montageschrauben inkl. Der aufgesetzten Gummientkoppler eingeschoben werden.



Aufgrund dieser Montageart können in diesem Festplattenkäfig jedoch leider keine 2,5“-Festplatten verbaut werden.
Der Montageplatz für das eingesetzte ATX-Netzteil ist im hinteren Bereich des Netzteiltunnels zu finden. Am Gehäuseboden wurden an dieser Stelle Moosgummipuffer angebracht, auf welchen das montierte Netzteil aufliegt. Hierdurch wird es nicht nur vom Gehäuseboden entkoppelt, sondern auch die Montagepunkte an der Gehäuserückseite werden entlastet.



Die Verarbeitung des S-3906 Renegade wurde seitens Inter-Tech sauber und optisch ansprechend ausgeführt.

Montage:

Den ersten Arbeitsschritt kann man sich bei der Hardwaremontage sparen, denn Inter-Tech hat die zur Mainboardmontage notwendigen Abstandshalter schon in den Mainboardschlitten eingedreht. Aus diesem Grund kann man das gewünschte Mainboard ohne weitere Vorbereitungen montieren.
Durch die in den Mainboardschlitten eingelassene Aussparung kann die Montage des gewünschten CPU-Kühlers auch im Nachhinein durchgeführt werden. Was den verwendeten Kühler angeht, bekommt man ein Platzangebot von 175 mm geboten, wodurch man nicht nur einen normalen Tower-Kühler in dem Gehäuse verbauen kann, sondern auch viele mächtige Twin-Tower-Kühler.
Die Montage einer internen Wasserkühlung ist auf Wunsch ebenso möglich. Für den Fall, dass man eine solche Wasserkühlung verbauen möchte, bekommt man hinter der Gehäusefront und am Gehäusedeckel jeweils einen Radiatoren mit einer Größe von 240 mm und an der Rückseite einen 120-mm-Radiator unter.
Die eingesetzten Erweiterungskarten dürfen aufgrund des abgestuften Mainboardschlittens und den Montagepunkten für 2,5“-Festplatten im vorderen Bereich des Mainboardschlittens nur maximal 275 mm lang sein. Dies langt zwar für viele, jedoch nicht für alle Grafikkarten aus. Aufgrund der seitens Inter-Tech verwendeten Schrauben muss man zu deren Montage zudem auf einen Schraubenzieher zurückgreifen.
Die Montage von bis zu zwei 2,5“-Festplatten erfolgt am vorderen Teil des Mainboardschlittens. Diese Festplatten werden hierbei von der Rückseite aus mit dem Mainboardschlitten verschraubt. Dank der im Lieferumfang enthaltenen, selbstklebenden Gummischeiben gehört das S-3906 Renegade zu einem der wenigen Gehäuse am Markt, bei dem sogar die 2,5“-Festplatten entkoppelt montiert werden können.
In der unteren Klimazone lassen sich auf Wunsch bis zu zwei 3,5“-Festplatten montieren. Die gewünschten Festplatten müssen zur Montage mit speziellen Schrauben und zusätzlichen Gummiringen ausgestattet werden. Diese stehen anschließend weiter als üblich von den Festplatten ab und dienen somit als Montagebolzen mittels welchen die Festplatten in die Führungsschiene des Festplattenkäfigs eingeschoben werden.
Das verwendete ATX-Netzteil kann in zwei Richtungen und zudem vom Gehäuseboden entkoppelt montiert werden.



Aufgrund des geringen Platzangebotes auf der Rückseite des Mainboardschlittens muss man sich beim Kabelmanagement etwas mehr Mühe geben und somit auch etwas mehr Zeit investieren. Dank des aufgelockerten Aufbaus und der integrierten RGB-Beleuchtung eignet sich das S-3906 Renegade als gute Grundlage für einen schicken Casemod, bei dem man auch ohne ein kompatibles Mainboard all seine RGB-Komponenten miteinander synchronisieren kann.




Fazit

Mit dem S-3906 Renegade hat Inter-Tech sein Sortiment um einen Midi-Tower erweitert, welcher durch die spitz zulaufende Frontblende in einem recht speziellen Design gehalten ist. Unterstrichen wird dieses Design durch die integrierte RGB-Beleuchtung, welche dank des verbauten Controllers problemlos um weitere RGB-Komponenten erweitert werden kann. Inter-Tech hat jedoch nicht nur großen Wert auf die äußere Optik gelegt, sondern auch darauf, dass Netzteil sowie auch alle Festplatten entkoppelt montiert werden können. Wo die Montage dieser Komponenten noch entkoppelt erfolgt, hat man auf eine werkzeuglose Montagemöglichkeit jedoch leider gänzlich verzichtet. Trotz der kompakten Abmessungen kann man in dem S-3906 Renegade mächtige Kühler verbauen und auch die Montage einer internen Wasserkühlung ist problemlos möglich. Eingeschränkt wird man lediglich dann, wenn man extrem potente OC-Grafikkarten mit einer Länge von über 275 mm verbauen möchte. Preislich liegt der neue S-3906 Renegade Midi-Tower von Inter-Tech aktuell bei knapp 67€.




Pro
  • Design
  • Durchgehende entkoppelte Montage
  • Gute Kühleigenschaften
  • Verkaufspreis


Contra
  • Keine werkzeuglose Montage
  • Kompatibilität zu sehr langen Erweiterungskarten





Verarbeitung

Kompatibilität

Kühlmöglichkeiten

Ausstattung

Lieferumfang

Modding

Preis






Wir danken Inter-Tech für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe



Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» ADATA - GAMMIX S5 - M.2 SSD im Test
» Türchen 15 - Mod Your Case Adventskalender
» MYC Webwatch
» Alpenföhn - Black Ridge im Test
» Teufel ROCKSTER CROSS: maximaler Sound unterwegs
Anzeige
Anzeige